Über 100 Jahre faires Wohnen in Essen

2012

Schulzzwanzig

 

In 2012 wurden insgesamt 13.000,00 € bereitgestellt um - gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern, Sponsoren und Unterstützern - die Programme für Eltern und Kinder in diesem multikulturellen Stadtteil zu ermöglichen. Die niedrigschwelligen und wohnumfeldnahen Angebote werden sehr gut angenommen und haben wesentlich zur sozialen Entspannung im Stadtteil Huttrop beigetragen.

Unterstützung des Katernberger Spielhauses der Freien Schule Essen e.V.

 

In 2012 stellte die Stiftung 2.500,00 € bereit, um ein Programm zum Aggressionsabbau für 9 bis 12jährige Jungen - zumeist aus Haushalten alleinerziehender Mütter - zu ermöglichen. Im Zuge von Spielen und sportlichen Aktivitäten sollen diese Jungen insbesondere die positive Bedeutung der Einhaltung sozialer Regeln erlernen. Die GEWOBAU spendete zusätzlich fünf PCs mit Monitoren, die nach einer hausinternen Modernisierung der EDV entbehrlich waren.

Unterstützung der Hövelschule

 

In 2012 spendete die GEWOBAU acht PCs mit Flachbildschirmen, da diese Geräte nach einer hausinternen Modernisierung der EDV entbehrlich waren.

Spielplatz Emil-Bredt-Weg / Kraienbruch

 

Die Eheleute Claudia und Stefan Asbeck betreuen seit dem 1. April 2012 als Spielplatzpaten den Spielplatz Emil-Bredt-Weg / Kraienbruch in Essen-Dellwig, der sich bis dahin in erbarmungswürdigem Zustand befand. Das Projekt wird vom Ortsverband Essen des Deutschen Kinderschutzbundes im Rahmen der Kampagne "Spielen statt Gewalt" unterstützt. Zum Erhalt und zur Ergänzung des vorhanden Spielgeräts erhielten die Eheleute Asbeck ein Zuwendung in Höhe von 500,00 €.