Über 100 Jahre faires Wohnen in Essen

BürgerTreff Ruhrhalbinsel

 

1973 wurde der BürgerTreff in Überruhr-Hinsel begründet. Das damals moderne Zentrum wurde sehr gut angenommen und von den ansässigen Vereinen, Politik, wie auch von Privatleuten genutzt und angemietet. Durch finanzielle Zurückhaltung sowie Pächterwechsel reduzierte sich das kulturelle Engagement der Freien Essener Kunstszene ab 2010. Die Vereine blieben dem Veranstaltungsort für unterschiedlichste Darbietungen und Veranstaltungen jedoch weiterhin verbunden.

 

Nach vielen politischen Diskussionen, einer Unterschriftenaktion und Bürgerprotesten für den Erhalt, kam erschien 1. Januar 2015 in der Presse die Mitteilung, dass das Aus für den BürgerTreff in Überruhr entschieden sei. Aufgrund unterlassener Schönheitsreparaturen und des dementsprechenden Zustandes der Räumlichkeiten fehlte es zu diesem Termin an einem Konzept für die Perspektive der Weiternutzung.

 

Am 20. April 2015 gründete sich daraufhin der Verein „ BürgerTreff Ruhrhalbinsel e.V.“ mit Mitgliedern der ansässigen Vereine und Politik, sowie einem machbaren Konzept für ein Kulturzentrum auf der Ruhrhalbinsel.

 

Nachdem der Rat der Stadt Essen am 23. November 2016 dem Erhalt des BürgerTreffs zugestimmt hat, unterstützt die GEWOBAU Stiftung WohnLeben den Betrieb mit einem Betrag von 1.700,00 € für die Herstellung von Flyern und Plakaten, sowie die Finanzierung von Bühnenpersonal.